Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jay Wilson's Aussetzer- Muss er nun die Koffer packen?
#51
FromHell schrieb:Die meisten Spiele knacken nie die 1 Million selbst heute nicht und sind trotzdem keine Pleiten.

Daher gehts THQ und anderen bekannten Publisher ja auch so "hervorragend". Und daher gibts ja nun auch Kickstarter und die große explosionsartige Nachfrage bzw. Angebote an Indiegames (auf Steam wird ja fast täglich eins releast - vor 10 Jahren gabs diesen Markt noch nicht mal). Das Genreaussterben im Mainstream, welches sich darauf beruft, dass sich einfach keine große Firma mehr erlauben darf mit "neuen" Ideen einen Fehltritt zu leisten (wir wissen ja: Gamer sind die größten Kritiker... Mass Effect, Diablo, Max Payne), dank den immensen Kosten einer Entwicklung, ignorieren wir auch mal. Ja stimmt - dem Spielemarkt gehts echt super. Blüht richtig auf :grin:. Ich bleib weiterhin bei meiner Einschätzung: In ein paar Jahren gibts nur noch die großen Drei (Microsoft, Sony, Nintendo), die restlichen Publisher werden irgendwann "aussterben" (abgesehen von anderen Größen wie Ubisoft oder EA) und Kickstarter sowie Projekte wie die Open Source Konsole "Ouya" und Co. werden von Jahr zu Jahr immens wachsen. Double Fine, Minecraft und DayZ waren nur der Anfang vom Ende, die den Stein langsam ins rollen gebracht haben und das Konzept des Crowd-Fundings steckt sowieso noch in den Kinderschuhen, erfreut sich aber jetzt schon großer Beliebtheit. Mal schaun, was die neue Konsolengeneration so mit sich bringt, aber ich wage etwas zu bezweifeln, dass selbst das den Wandel der Spieleindustrie aufhalten kann. Aber naja, bin ja nur ein Troll :grin:.

Ich meine, man hat den Einfluss & Erfolg von WoW ja gesehen - Diablo 3 als MMO. Das war der ursprüngliche Plan der damaligen Version (wie ja David Brevkit bestätigt hat). Das Konzept wird ja jetzt mit Marvel Heroes Online umgesetzt. Ich kenn zwar die 2005 Version nicht und kann deshalb darüber schwer urteilen, aber naja... ein weiteres Spiel, welches auf den MMO-Hype mit aufspringt? Hm... da gabs schon unzählige Versuche, wie z.B. Mythos oder Hellgate:London, wo Brevkit ja auch mitgewirkt hat, die aber alle komplett in die Hose gegangen sind. Ich bin mir nicht sicher, ob das Konzept von der Community mit offenen Armen empfangen wurden wäre, besonders da wir Gamer im MMO-Bereich ja schon so einige "traumatische" Erlebnisse hatten. Alles nach WoW wurde gehypt und zum Schluss waren fast alle nur noch enttäuscht - alleine deswegen sollte ich mir als Entwickler zweimal überlegen, ob ich das MMO-Genre überhaupt bedienen möchte. Man kann ja über Blizzard und Diablo 3 sagen was man will, aber ich glaub die haben selbst gesehen, dass die 2005 Version einfach nicht den gewünschten Erfolg gebracht hätte (sowie Starcraft: Ghost, was ja auch eingestampft wurden ist). Auch wenn sie manchmal halbgaren Mist veröffentlichen (obwohl Mist bei Diablo 3 ja noch übertrieben ist - das gesamte Werk kann man schon als "gut" bezeichnen) und manchmal eine gefühlte Ewigkeit brauchen, haben die schon eine gewisse Ahnung von ihrem Fach. Und immerhin tun sie ja etwas und hören hier und dort auf die Community. Patch 1.04 ist schonmal ein guter Ansatz, more is coming.

Aber naja - kann Jays "Aussetzer" ganz gut nachvollziehen, würde mich irgendwann nämlich auch alles gewaltig ankotzen. Würde es wohl jeden: Man arbeitet eine Projektarbeit aus, ist vermutlich voll zufrieden damit, nur der Dozent ist nicht ganz deiner Meinung, hat andere Ansichten und bewertet das ganze schlecht... und dann hackt er noch 2 Monate darauf rum, wie unglaublich scheiße du doch bist - ja, das macht Laune. Dieses "ich würde dem Dozenten/Arbeitgeber/Lehrer mal gern eins aufs Maul hauen"-Erlebnis hatte wohlmöglich schon jeder. Und ich finds auch etwas traurig, dass das eigentliche Konzept des Infernomodus für die Zufriedenheit der Masse über Bord geworfen wird... aber so ist nunmal das Geschäft. Außerdem sollte dieses Gespräch ja eigentlich nie an die Öffentlichkeit gelangen. Naja, shit happens. Aber ja, lasst uns daraus eine riesige aufgeplusterte Geschichte machen. Das EA mit Waffen "dealt" fällt dann auch gerne mal unter den Tisch, da Jay ein "böses Wort" benutzt hat (EA: (Keine) Waffen für die Wohltätigkeit).

Super. Willkommen im Internet, dort wo die Menschheit zum Neandertaler mutiert, da es ja so unglaublich leicht ist, sein Gesicht hinter neunmalklugen Wörtern zu verstecken. Da schließe ich mich gewiss nicht aus - meine Kritik zu Darksiders 2 und Mass Effect 3 ging teilweise in die Richtung (überheblich, beleidigt, dumm) - und Jay hat ja auch gezeigt, dass er das ganz gut kann :grin:. Natürlich wissen wir alle, was hinter den Kulissen abgelaufen ist, natürlich wissen wir alle, wie es ist ein Spiel zu entwickeln bzw. eine Community zu betreuen (viele stellen sich das ja so unglaublich "easy" vor), natürlich wissen wir alle wie es ist, wenn man im Netz nichts mehr anderes liest außer: "Hey, Alter, Fick Dich. Ich bring dich um. Diablo 3 ist voll das scheiß Drecksspiel. Kündige du Arschloch.", denn wir sind alle allwissend. Wahrscheinlich würden 90% der Flamer bei diesem Druck und Co. nach 2 Stunden zusammenbrechen und heulend aus dem Gebäudekomplex laufen. Wenn mein Arbeitstag so wäre, hätte ich auch keinen Bock mehr. Wenn ich das Angebot bekommen hätte, zu Zeiten des Mass Effect 3 Shitstorms mit einen der Entwickler zu tauschen, wo man von fremden Menschen tagein und aus beleidigt wird (mach das mal im "echten Leben"... dort trauen sich ja dann lustigerweise die wenigsten, mal ihren Mund aufzumachen, denn man ist ja nicht mehr im Schutz der Anonymität), oder anstelle dessen 30 Minuten in einer Kläranlage voller Ausscheidungen zu tauchen... ja, dann nehm ich letzteres. Der Scheiß wäre dann nämlich nach einer halben Stunde vorbei. Aber was solls, Toleranz ist im World Wide Web ja eh ein absolutes Fremdwort... von daher: Ja, ich bin ein Troll. Teilweise - hier und dort mal, ist jeder mal, doch seh ich es auch selber ein, dass ich manchmal ziemlich "doof" bin und mein Hirn mich ab und an im Stich lässt. Selbstkritisch - leider auch für viele ein Fremdwort.

just my 2 cents.
{And I'm all alone and the fire grows and I'm all alone and the fire grows}

[Bild: 6G9OLLC.jpg]
Zitieren
#52
Immer wieder schön deine Beiträge zu lesen weißes Wölkchen. :tongue3:
Ich denke das Problem hinter MMOs ist bei vielen wie es im Sprichwort heißt: ein Mensch ist intelligent ein ganze Gruppe ist ein Haufen debiler Idioten. Habe einige MMOs angetestet und sobald 10+ Spieler in Gruppen miteinander oder gegeneinander Spielen bricht die Hölle los, ein heilloses Durcheinander, was hierbei dann noch zusätzlich über die Kopfhöhrer zu hören ist, ist einfach unfassbar und nicht zu ertragen.

Habs bei meinem zweitliebsten Spiel WoT bemerkt, dort 15 vs. 15 und oftmals kannst du bis zu 6 Gegner abschießen und verlierst trotzdem, weil der Rest des eigenen Teams völligst daneben ist, sich gegenseitig abschießt, weil der eine in den anderen Reingefahren ist usw.

Daher bin ich auch so zufrieden mit D3 was den MM angeht, erstens er ist nicht pflicht und zweitens es sind max. nur 4 Leute, das geht noch.
[Bild: image.php?type=sigpic&userid=2536&dateline=1332316570]
Zitieren
#53
Melia schrieb:Oder er hört auf die Community und nimmt deren Vorschläge ernst. Schön wie man mal wieder alles ins Gute oder Schlechte ziehen kann, oder?

hätte er es von anfang an gemacht hättest du recht. ich meine in all den entwicklungsjahren wie oft hat er da auf die community gehört. was er alles umgeworfen hat und geändert und teilweise zu manchen punkten haben alle gemeckert doch nichts hat sie gestört.

die artisans fällt mir spontan ein haben sie geändert das sie für den ganzen game brauchbar sind. vom gefühl her sind sie zwar mit d2 mercs nicht annähernd vergleichbar aber das ist geschmackssache.

wenn einer erst reagiert wenn es fast zu spät ist denke ich nicht das ich das ins schlechte ziehe.
Zitieren
#54
Hallo,

ich finde es ungemein interessant und gleichzeitig verstörend, wie in der heutigen Zeit plötzlich die "intelligenten" Menschen in die mittelalterlichen Inquisitionsmechanismen verfallen.

"Hängt ihn höher!", "Auf den Scheiterhaufen!" sind doch die Kernaussagen, die man aus den Shitstorms entnehmen kann.

Unabhängig von der Art und Weise der getätigten Äußerungen sieht man hier beispielhaft den Hang des Pöbels, einen "Verantwortlichen" zu suchen und die Mißstände an ihm fest zu machen.

Grundsätzlich kann man die Diablo Teile 1+2 nicht mit dem aktuellen Teil vergleichen, weil das dahinter stehende Team ein vollkommen anderes ist und die Ausrichtung sich auch nach den Gegebenheiten der Branche Stand 2012 richtet.

Daher ist die Kritik des "Diablo Vaters" inhaltlich falsch und grundsätzlich steht es ihm natürlich frei, ein H&S zu entwickeln, welches seinen Ansprüchen gerecht wird. Davon ist aber weit und breit nichts zu sehen. Seltsam oder?

Und wenn ich mal an den vollkommen gescheiterten Versuch von Bill Roper (seines Zeichens damals verantwortlich für Diablo 2... also der H&S Übervater) ein Diablo Gefühl in "Hellgate London" zu etablieren erinnern darf... woran scheitert es also?

Zum einen sicherlich an den Erwartungshaltungen der Spieler. Zum anderen an den engen Vorgaben seitens des Publishers.

In der "guten alten Zeit" hat man ein Spiel entwickelt, weil ein enthusiastisches Team Herzblut und eigene Fantasien dort reingesteckt hat. Heute gibt der Aktienkurs und das Aktionärsverhalten den Stil vor. Das heißt also Gewinnmaximierung und das auf Basis einer vorgegebenen Zeit- und Kostenstruktur.

Und mal ganz ehrlich die Frage an sich selbst... wer jedes Jahr einen CoD, Battlefield, FIFA, NFS, NHL, NBA.... etc Titel zum Vollpreis kauft und sich mit geringsten Änderungen zufrieden gibt, muss sich doch nicht wirklich wundern, dass "Neuerscheinungen" nur noch ein minimales Maß an Innovation und Spielspass bieten.

Wer dieses Jahr auf der gamescom war, weiss was gemeint ist. Und es wird in Zukunft noch wesentlich anspruchsloser und rudimentärer (siehe Handy Games und F2P). Hauptsache, dass Geld fließt.

Und da die Breite Masse genau dies will, wird es keine Diablo 2 Fortsetzung, keine Dragon Age: Origins Fortsetzung (DA 2 .... ahahahahha) sondern ein simples Casual Game mit dem Seriennamen geben.

Und abschließend... viele die jetzt Diablo 3 oder WoW Mist of Pandaria usw. verfluchen, werden (still und heimlich) genau dies spielen und dafür sorgen, dass die heutige Strömung in der Spielebranche bestätigt und standardisiert wird.
Viele Spieler scheinen ihr Gehirn temporär abzuschalten, wenn sie ein Forum betreten. Bei manchen bin ich mir sogar sicher, dass dort auch vorher nichts war. :wink2:

[Bild: c45fb3125e5803bbc1dcbb142874344c.png]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das muss ich euch schonmal sagen!!!!! waykow 1 918 09.11.2015, 15:32
Letzter Beitrag: isayara
  Wie muss eine gute 4 Mann Gruppe Zusammengestellt sein? Starfucker 1 957 22.05.2015, 15:29
Letzter Beitrag: Usus ex Cathedralis
  Elementarschaden muss geändert werden... TheAnswer 15 3.416 25.04.2014, 14:34
Letzter Beitrag: TheAnswer
  Jay Wilson zieht sich von Diablo 3 zurück QBass 10 1.940 05.02.2013, 11:47
Letzter Beitrag: ResQ
  Loh odet LL ein muss auf Waffe? Marino 8 1.673 09.11.2012, 09:33
Letzter Beitrag: thefinerarts
  Patch 1.04 Interview mit Jay Wilson und Andrew Chambers KleinerSchlächter 3 929 22.08.2012, 08:58
Letzter Beitrag: Melia
  Killing Jay Wilson el andro 1 808 11.07.2012, 11:47
Letzter Beitrag: Melia
  RE: Diablo 3 Q&A mit Jay Wilson und Wyatt Cheng am 7. Juni auf Reddit.com Nagamahu 0 1.336 08.06.2012, 12:29
Letzter Beitrag: Nagamahu
  Muss Inferno gebalanced werden? HoMeRPoWeR 40 6.721 25.05.2012, 17:41
Letzter Beitrag: TruCalling
  Alter Diablo 3 Installer Korrupt, man muss die neuen Downloaden wachna87 30 4.685 12.05.2012, 16:28
Letzter Beitrag: Chrona

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste