Weitere Details zur Diablo 3 Multiplayer Demo auf der Gamescom

  • Mittwoch, 19.08 2009 - 21:32 Uhr
  • von Freynan

Nach den ersten Informationen zur Diablo 3 Demo auf der Gamescom, die wir umgehend nach unserer ersten Spiel-Session online stellten, haben sich uns in den darauf folgenden Runden weitere, erwähnenswerte Details offenbart, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Zunächst schien am heutigen Tage der Multiplayer noch nicht so reibungslos zu laufen, wie man es sich gerne gewünscht hätte – es kam des Öfteren zu Disconnects. In dieser Beziehung scheint sich Diablo 3 also an seinem Vorgänger zu orientieren (man verzeihe mir diesen Schenkelklopfer). Nach einem Disconnect kann man nicht wieder ins Spiel einsteigen, was aus folgendem Grund äußerst schade ist: Während der gesamten Demo (max. Spielzeit in einer meiner vier Sessions waren etwas über 60 Minuten) kann man maximal ein Level aufsteigen und so pro Charakterklasse auch nur einen von sechs neuen Skills ausprobieren, die noch nicht von Anfang an vorgegeben waren. Ereilt einen ein Disconnect, wird es schwer noch den Levelaufstieg zu schaffen.

IMG_0531 Gaben Spieler der Diablo 3 Blizzcon-Demo 2008 noch an, dass Charaktere “overpowered” waren, seltene Items wie Regen vom Himmel fielen und auch ansonsten kein wirkliches Balancing zu bemerken war, präsentierte sich die Diablo 3 Gamescom-Demo in einem völlig anderen Licht. Die sich von ihrer Spielmachanik her deutlich voneinander unterscheidenden Charakterklassen sahen sich von Beginn an Gegnerhorden gegenüber, bei denen des Öfteren doch eine gewisse Taktik von Nöten war, um ihnen nicht zu unterliegen. Die Anzahl der rare-Items im Spiel hielt sich auch in maßvollen Grenzen. Kurzum: Es spielte sich so, wie man es von einer klassischen Demo erwartet.

Blizzard ließ es sich auch nicht nehmen, eines der neuen alten Audio-Books in die Demo einzubinden. An einem Pfahl (Wanted-Post) klebt ein Zettel auf dem eine Person XY gesucht wird. Anstatt einen schnöden Infotext aufpoppen zu lassen, erscheint über der Aktionsleiste ein kleines Buch-Symbol mit Play-, Pause- und Stop-Symbolen darunter und der Verfasser des Steckbriefes berichtet höchst selbst wer und warum dieser jemand gesucht wird. Augenscheinlich war die Präsentationsweise der Bücher noch eine Vorläufige, doch sie versprechen eine stimmungsvolle Story-Ergänzung.

IMG_0576 Nachdem es zwischenzeitlich von Seiten Blizzards hieß, man wolle Schreine nicht als Bestandteil des Spiels einbinden, war man doch erstaunt, diese doch in der Demo zu finden. Insgesamt verliehen uns vier Schrein-Typen Buffs: ein Life-Schrein (der seltsamerweise mit blauen Farben lockt), ein Skill-Schrein, ein Magic-Find-Schrein und einen Erfahrungs-Schrein. Anders als noch bei Diablo 2 zeigt ein Symbol über der Statusleiste an, wie lange der durch den Schrein erhaltene Buff noch aktiv ist.

Ein Wiederbelebungselixier im Inventar legte die Vermutung nahe, dass man im Multiplayer dahingemetzelte Kampfgenossen noch auf dem Felde ins Leben zurückholen kann – selbst haben wir dies nicht ausprobiert.

Das Inventar wurde erneut verändert. Wurden im BlizzCast #8 noch verschiedene Itemslots für große, kleine und Questitems präsentiert, hat man diese in der neuen Diablo Demo kurzerhand zusammengelegt (mit Ausnahme des Slots für Questitems). Die Unterteilung in nur 2 Itemgrößen wurde jedoch beibehalten. Es heißt also wieder Tetris-Inventar, eben nur mit kurzen und langen Blöcken.

IMG_0534 Einen interessanten Anreiz, sich so intensiv wie möglich am Kampfgeschehen zu beteiligen, bietet ein Boni-System, welches dem Spieler Erfahrungspunkte verspricht, wenn er binnen kürzester Zeit eine möglichst hohe Zahl von Monstern über den Jordan schickt oder sie auf einen Streich dahinrafft.

Der einzige Dungeon in der Demo war, allem Anschein nach, ein “zeitlich begrenzter Dungeon”. Diese Bezeichnung tauchte zumindest im Blizzard-Frageformular auf, welches man nach dem Spielen der Demo vor Ort ausfüllen konnte. Genaueres dazu konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen, weil die Diablo-3.net-Putzkolonne den Dungeon zu schnell säuberte, jedoch konnte man während des Anstehens, auf Bildschirmen anderer Spieler, von der Decke fallende Gesteinsbrocken und ein leichtes Beben im Dungeon sichten. Gut möglich, dass dieser gerade über dem Haupt eines Charakters zusammenbrach.

Zusätzlich sind nun auch endlich die Skills des Hexendoktors kein Geheimnis mehr. Diese werden bald der entsprechenden Info-Seite auf Diablo-3.net hinzugefügt.

Sicherlich gibt es noch einige Punkte, auf die man jetzt bereits näher eingehen könnte, doch es folgen ja auch noch die Spielberichte des Diablo-3.net Teams und bis Sonntag auch hoffentlich einige eurer User-Spielberichte.


Das könnte dich auch interessieren