Momentan existiert in Diablo 3 ein schwerwiegender Bug, der Spielern ohne ihr Zutun direkten Zugang zur letzten Quest in Akt 4 des Inferno Schwierigkeitsgrades gewährt, auch wenn diese noch längst nicht die vorangegangenen Akt-Bosse besiegt haben. Offensichtlich kann es zu diesem bemerkenswerten Fehler kommen, nachdem ein Spieler, der bereits den Inferno-Modus erreicht hat, nochmals Endboss Diablo auf dem Schwierigkeitsgrad Hölle tötet.

Tritt besagter Fehler auf, sind sowohl Quest 1, ‘Der Fall der hohen Himmel’, als auch die letzte Quest 4, ‘Das Oberste Übel‘, im Menü anwählbar und können gestartet werden, als hätte man sie regulär erreicht. Kurioserweise fehlen zuvor nicht gemeisterte Quests oder, wie in unserem Fall, gar ein ganzer Akt. Alle Akt 4 Wegpunkte sind verfügbar, der gesamte Akt zugänglich.

diablo3-inferno-bug-questauswahl

Was öffentliche Spiele anbelangt, so sind dort zwar alle Quests aufgeführt, die noch unerledigten jedoch nicht anwählbar, bis auf besagte Quest 4 in Akt 4. Hier könnte man problemlos offenen Spielen beitreten (gäbe es denn welche). Lädt ein Spieler, bei dem besagter Inferno-Bug auftritt einen anderen ein, so kann dieser ebenfalls ohne Weiteres beitreten und verfügt anschließend über die Möglichkeit selbst ein Spiel in Akt 4 des Inferno-Modus zu starten.

diablo3-inferno-bug-oeffentliche-spiele

Ohne entsprechende Ausrüstung ist es zwar nahezu unmöglich, gegen Rare-, Champion und Boss-Mobs zu bestehen, doch normale Monster und zu plündernde Objekte böten theoretisch die Möglichkeit, sich mit etwas Glück mit guter Ausrüstung einzudecken, an die man regulär noch gar nicht gelangen dürfte. Ob die am gestrigen Samstag signifikante Zunahme von Waffen mit enorm hohen DPS-Zahlen im Auktionshaus mit diesem Inferno-Bug in Zusammenhang steht, ist zwar nicht zu belegen, wäre jedoch zumindest denkbar.

Wie verbreitet der Inferno-Bug ist, kann aktuell nicht eingeschätzt werden, ebenso wenig, inwiefern er reproduzierbar ist. Dennoch sollte Blizzard hier besser früher als später aktiv werden.

Es sei jedoch an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass, sollte bei jemandem dieser Fehler auftreten und er nutzt ihn, um so an Ausrüstung zu gelangen, dies einen sogenannten Exploit darstellt, der von Blizzard mit einem Account-Bann geahndet werden kann, da diese Handlungsweise Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen darstellen würde.


Das könnte dich auch interessieren