Game Director Jay Wilson verlässt das Diablo 3 Projekt

  • Freitag, 18.01 2013 - 0:11 Uhr
  • von Ysuran

Wie Jay Wilson heute bekannt gab, wird der Diablo 3 Game Director das Projekt Diablo 3, an dem er schon seit vielen Jahren arbeitet, im Laufe der nächsten Wochen verlassen und sich innerhalb Blizzards anderweitig orientieren.

In einer Nachricht nahm er Stellung zu seiner Zeit bei Blizzard, seine Höhen und Tiefen, die Startphase von Diablo 3, und was aus dem anfangs etwas verunglückten Spiel letztlich geformt wurde.

Diablo-3.net wünscht dem Game Director auf diesem Wege alles erdenklich Gute und viel Glück auf seinem weiteren Karriere- und Lebensweg. Wir bedanken uns für ein Diablo 3, welches vielen Spielern bereits unzählige Spielstunden beschert hat und durch den fortlaufenden Support Blizzards wohl auch weiterhin bescheren wird.

jay-wilson_2010

Die Nachricht von Jay Wilson im Detail:

Hallo euch allen,

ich habe eine wichtige Entscheidung über meine Zukunft getroffen und ich möchte, dass ihr zu den Ersten gehört, die davon erfahren und herausfinden, was diese Entscheidung für die Zukunft von Diablo bedeutet.

Vor kurzem habe ich das 7. Jubiläum meiner Arbeit an Diablo III gefeiert und diese Zeit hat sich als einer der herausforderndsten und besten Abschnitte meines Lebens erwiesen. Jetzt habe ich einen Punkt erreicht, an dem ich mich in kreativer Hinsicht darauf freue, an etwas Neuem zu arbeiten. Diejenigen bei Blizzard, die das Ruder in der Hand halten, waren so gut, mir diese Möglichkeit einzuräumen. Im Laufe der kommenden Woche werde ich das Projekt Diablo III verlassen und andere Aufgaben bei Blizzard übernehmen. Dieser Entschluss ist mir weder leicht gefallen, noch habe ich ihn kurzfristig getroffen, aber unter dem Strich glaube ich, dass er richtig ist.

Als erstes möchte ich euch allen versichern, dass dies keine negativen Auswirkungen auf unsere anhaltende Unterstützung für Diablo III haben wird. Das Spiel wurde nicht von nur einem Menschen gemacht, bei weitem nicht. Das Team, das sein Herzblut und sein bemerkenswertes Talent in dieses Spiel gesteckt hat, bleibt wo es ist. Wir haben viele Pläne für die Zukunft und diese Pläne werden ganz normal fortgeführt. Ich werde das Team nicht sich selbst überlassen und während der Übergangsphase, in der wir bestimmen wer die Aufgaben des Game Directors übernimmt, weiter für es da sein.

Seid also nicht überrascht, wenn ihr ein Stellenangebot für einen Game Director für Diablo III seht. Wir möchten jede Möglichkeit ausschöpfen, die bestmögliche Führungskraft für das Projekt zu finden. Wir freuen uns darauf, diese Person ausfindig zu machen und zu hören, welche neuen Ideen sie mitbringt.

Ich bin stolz auf Diablo III und trotz unserer gelegentlichen Differenzen werde ich die Community vermissen, die um das Spiel herum entstanden ist. Ich denke, ich habe viele Fehler bei der Pflege dieser Beziehung gemacht; dabei war es immer meine Absicht, eine großartige Spielerfahrung zu bieten, so offen und erreichbar wie möglich zu sein und dabei die Vision zu wahren, die das Diablo-Team für das Spiel hat.

Ich weiß, dass einige von euch der Meinung sind, wir hätten unser Versprechen, das Spiel zu veröffentlichen „wenn es fertig ist“, nicht eingehalten. Wir sind nicht perfekt. Wir versuchen immer, die besten Entscheidungen zu treffen – basierend auf allen Informationen und allem Wissen, das wir zu einem gegebenen Zeitpunkt haben. Das bedeutet nicht, dass wir immer richtig liegen. Wenn uns ein Fehler unterläuft, dann denke ich, dass wir uns außerordentlich bemühen, ihn zu berichtigen.

Darauf könnt ihr euch bei Blizzard immer verlassen: Wir stehen zu unseren Spielen und wir tun alles was in unserer Macht steht, um sie im Laufe der Zeit weiter zu verbessern. Wir haben das Feedback und die Ideen aus der Community gehört. Zum Beispiel haben wir eingestanden, dass das Gegenstandssystem von Diablo III beim Start des Spiels nicht gut genug war. Deswegen hat das Team eine Vielzahl an Änderungen vorgenommen – darunter Anpassungen an den Dropraten und einen erneuten Feinschliff für legendäre Gegenstände – sowie eine ganze Ladung neuer Gegenstände hinzugefügt. Wir haben euch auch zugestimmt, dass das Spiel in seinen späteren Phasen mehr Tiefgang benötigt und das Team hat neue Events und neue Systeme wie Monsterstärke und Paragonlevel hinzugefügt.

Unser Streben, unsere Spiele so gut zu machen, wie sie nur sein können, war schon immer das Merkmal von Blizzard als Spieleentwickler und dieses Streben endet für uns nicht an dem Tag, an dem das Spiel erscheint. Mit eurer Hilfe werden wir Diablo III weiter spielen, besprechen und verbessern, so wie wir es mit jedem Blizzard-Spiel gemacht haben.

Zu diesem Zweck ist Patch 1.0.7 auf dem Weg, die öffentliche Testversion ist live und im Jahr 2013 warten noch viele andere, großartige Dinge auf Diablo. Ich lasse Diablo III in guten Händen und mein Abschied wird den Fortschritt des Spiels nicht gefährden, denn wir werden auch weiterhin zuhören, spielen und verbessern.

Ihr seid die leidenschaftlichste und engagierteste Gruppe von Spielern, die sich ein Designer wünschen kann. Ich wünsche euch nur das Beste und ich danke euch für diese großartige Erfahrung. Haltet eure Äxte scharf, eure Zauberbücher bereit und diesen gerissenen Teufel in Schach.

–Jay


Das könnte dich auch interessieren