Diablo 3: Razzia bei Blizzard in Südkorea

  • Freitag, 1.06 2012 - 23:13 Uhr
  • von Xsi

Nachdem es in den letzten Tagen wieder vermehrt zu Server-Problemen kam und tausende Spieler sich darüber ärgerten, nicht spielen zu können und durch Blizzard nur mit halbgaren Eilmeldungen bedingt ruhig gestellt werden konnten, ist man in Südkorea schon einen Schritt weiter.

So berichtet die südkoreanische Korea Times, dass die Korea Fair Trade Commission (KFTC) die Büros von Blizzard Entertainment im südkoreanischen Seoul durchsucht hat. Viele Kunden hatten sich über die anhaltenden Server-Probleme bei Diablo 3 beschwert und den Kaufpreis zurückverlangt. Der KFTC liegen anscheinend Dokumente vor, aus denen hervorgeht, dass Blizzard nur unzureichende Vorbereitungen für den Ansturm beim Start von Diablo 3 getroffen habe. Wäre dies der Fall würde die betroffenen Spieler ihr Geld zurückbekommen.

 


Das könnte dich auch interessieren