Diablo 3 Monsterklassen & Chancen von Health-Globe-Drops

  • Mittwoch, 11.08 2010 - 21:00 Uhr
  • von Freynan

Diablo 3 Community Manager Bashiok meldete sich heute mit ungewohnt konkreten Aussagen bezüglich Monsterklassen und deren Wahrscheinlichkeit die sogenannten Health-Globes – rote, runde Objekte, die bei Kontakt die Lebensenergie einzelner Charaktere oder der gesamten Gruppe wiederherstellen – dropen zu lassen zu Wort.

Demnach gibt es in Diablo 3 aktuell 4 verschiedene Monsterklassen, die folgende Merkmale aufweisen:

  • Reguläre Monster – Die Basisvariante der Monster, ohne besondere Stärken abseits der spezifischen Fähigkeiten der einzelnen Monstergattungen. Sie können bei ihrem Ableben einen kleinen Health-Globe hinterlassen.
  • Champions – Kleine Gruppen von Gegnern, die über eine einzigartige Eigenschaft verfügen, ein Affix besitzen, deren Gesundheit erhöht und deren Schaden stärker ist, als der gewöhnlicher Mobs. Bei Champions besteht die Chance, dass sie während ihrer Lebenszeit und noch einmal bei ihrem Tod je einen größeren Health-Globe fallen lassen.
  • Rares -  Einzelne Gegner, die recht schwierig zu besiegen sein können, mehrere Affixe sowie zufällig zusammengewürfelte Namen besitzen und stets von Begleitern umgeben sind, auf die Affixe und Boni der Rare Mobs vererbt werden. Rares in Diablo 3 können mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bei jedem Viertel an Lebensenergie, was sie einbüßen, einen ungleich größeren Health-Globe hinterlassen.
  • Uniques – Einzigartige Boss-Monster, die einen bestimmten Namen und eigenen Skin tragen, über spezielle Fähigkeiten verfügen und in ihren Verstecken oder bestimmten Gebieten anzutreffen sind. Sie sind gewöhnlich das Ziel von Quest-Aufträgen/Story-Zielen, wenn es sich bei ihnen nicht um Endbosse der einzelnen Akte handelt. Hier gibt es keine allgemeinen Verfahren, wie bei Kämpfen gegen sie Lebensenergie der Spielercharaktere wiederhergestellt werden kann.

ss-20100302_01 Das Health-Globe-System in Diablo 3 ist übrigen eines der neuen Features des Spiels, die sich bislang mit am deutlichsten auf das Gameplay auswirken, wie wir selbst beim Probespielen im Vergangenen Jahr feststellen konnten. Zwar besteht auch in Diablo 3 noch die Option, seinem Charakter in Notsituationen Lebensenergie mittels eines Heiltrankes zuzuführen, doch der anschließende Cooldown ist beachtlich lang.  Hier haben die Entwickler deutlich mit dem Vorgänger Diablo 2 gebrochen.


Das könnte dich auch interessieren